Kohlrabi ist nicht nur sehr lecker, sondern auch gesund
Kohlrabi ist nicht nur sehr lecker, sondern auch gesund - ©AGLPhotoproduction / depositphotos.com

Das Wort Kohlrabi ist deutscher Herkunft und ist eine Kombination der Worte Kohl und Rübe. Der botanische Ursprung dieser Pflanzenart lässt sich in Europa etwa 500 Jahre zurückverfolgen. Schon früh wurde erkannt, dass er aus der gleichen Familie stammt wie Kohl, Blumenkohl, Brokkoli oder Grünkohl und nicht aus der Gattung der Rüben oder einem anderen Wurzelgemüse.

Anbaugebiete, Wachstum und Ernte

Kohlrabi wird hauptsächlich in Deutschland, Spanien, Holland, Italien und England angebaut. Die Jungpflanzen werden in speziellen Betrieben hinter Glas aufgezogen, ausgepflanzt wird die Pflanze im Freien in der Zeit von März bis August. Um gut zu gedeihen benötigt die Pflanze ein feucht-warmes Klima.

Der essbare Teil der Pflanze, die Knolle, wächst über der Erde. Ausgewachsen haben die Knollen einen Durchmesser von etwa 20 cm, die Farben der Schale reichen je nach Sorte von Hellgrün über Blau bis hin zu Violett, während das Fruchtfleisch bei allen Sorten weiß ist. Geerntet wird das Gemüse von Hand, die Blätter bleiben an der Knolle. Das Gemüse sollte frisch verzehrt werden, frische Kohlrabi erkennen Sie an den knackigen Blättern.

Warum Kohlrabi so gesund sind

Die Knollen haben einen sehr hohen Gehalt an Vitaminen und Ballaststoffen und können roh oder gekocht gegessen werden. Zu den Vorteilen gehören:

  • etwa 24 Kalorien pro 100 Gramm
  • eine Rübe enthält viel Vitamin A, B1, B2, C und Niacin
  • Mineralstoffe: Eisen, Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor
  • reich an Ballaststoffen
  • hoher Anteil an Antioxidantien zur Bekämpfung von Herzkrankheiten und Krebs
  • erhältlich von März bis November

Der Genuss von Kohlrabi sorgt für ein gesundes Bindegewebe und hält Zähne und Zahnfleisch zusammen. Das Gemüse ist sehr gut für das Kreislaufsystem und hilfreich bei der Funktion von Muskeln und Nerven. Kohlrabi-Saft verringert Hautprobleme und kann den Blutdruck stabilisieren. Das Gemüse normalisiert das Ungleichgewicht des Zuckers bei Diabetikern.

Als gute Quelle für Ballaststoffe in der Ernährung kann Kohlrabi Verdauungsstörungen und zu einem reibungslosen Stuhlgang führen. Außerdem hat das Gemüse harntreibende Eigenschaften und kann verschiedene Arten von Krebs wie Brustkrebs, Darmkrebs und Prostatakrebs verhindern.

Kauf- und Aufbewahrungs-Tipps für Kohlrabi

Sie finden Kohlrabi in der gekühlten Gemüseabteilung von Supermärkten oder auf Wochenmärkten. Achten Sie auf frische, unbeschädigte Pflanzen. Im Frühling sind die Blätter sehr zart und können als Salat oder Smoothie verwendet werden. Sie schmecken ähnlich wie Brokkoli. In den Sommermonaten härten die Blätter aus und sollten abgeschnitten werden.

Kohlrabi sollte kühl und trocken gelagert werden. Im Kühlschrank hält sich die Pflanze etwa einen Monat, die Blätter sollten vorher entfernt werden. Kohlrabi kann eingefroren werden, ein wiederholtes Einfrieren ist jedoch nicht empfehlenswert.

Eine Kohlrabi Creme Suppe kann gut mit weiterem Gemüse kombiniert werden
Eine Kohlrabi Creme Suppe kann gut mit weiterem Gemüse kombiniert werden – ©HeikeRau / depositphotos.com

Wie Sie Kohlrabi am besten zubereiten

Die Kohlrabi hat zwei Schichten, eine harte äußere Schicht, die das Gemüse schützt und die Oberfläche bildet und die innere Schicht, die für den Verzehr geeignet ist. Die äußere Schicht wird sorgfältig abgeschält, so dass das innere Gemüse in Stücke geschnitten und nach einem kurzen Waschen unter dem Wasserhahn verarbeitet werden kann.

Beginnen Sie mit dem Abschneiden der Wurzel. Für die sehr faserige Außenhaut benötigen Sie ein scharfes Gemüsemesser. Anschließend können Sie die Kohlrabi würfeln oder in Streifen schneiden. Kohlrabi kann zu Hause auf vielfache Weise mit einfachen kulinarischen Fähigkeiten und Zutaten zubereitet werden.

Es roh zu essen, ist die gesündeste Art des Verzehrs. Zusammen mit ein paar klein geschnittenen Radieschen, einem Spritzer Limettensaft und etwas Meersalz wird aus der rohen Kohlrabi ein gesunder Snack. Oder kochen Sie eine leckere Suppe, indem Sie mehrere Gemüsesorten miteinander legieren und daraus eine cremige Suppe machen, die einer Zwiebelsuppe oder Erbsencreme-Suppe sehr ähnlich ist. Dünsten Sie dieses vegetarische Vergnügen als Beilage für ein Reisgericht. Backen oder dämpfen Sie Kohlrabi im Ofen und karamellisieren Sie ihn mit Aromen von Gewürzen wie Paprika oder Steinsalz.

Roh und gekocht – Schmecken tut es immer

Roh gegessen ist Kohlrabi sehr schmackhaft, vielfach wird die Pflanze jedoch gekocht verzehrt. Da die Pflanze recht wasserarm ist, macht sie auf dem Grill keine gute Figur, besser eignet sie sich zum Dämpfen, Braten oder Kochen.

Kohlrabi und Speck passen sehr gut zusammen. Auch Säure passt gut zu dieser Pflanze, Probieren Sie rohe Kohlrabi mit einem Dressing aus Zitronensaft. Oder kombiniert mit Mayonnaise oder Sauerrahm und etwas Pfeffer.

Gekocht ist Kohlrabi ein schöner Kontrast zu Käse oder Aromen wie Oregano oder Dill. Auch eine Käse- oder Hollandaise-Sauce schmecken gut zu gedünsteten Kohlrabi. Sie sollten ihn schonend garen, damit die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Deshalb ist Dampfgaren bei diesem Gemüse sehr empfehlenswert. Kohlrabi ist gut für eine reichhaltige Ernährung und besitzt ein Aroma, das Sie nicht verpassen sollten.

Jetzt pinnen und Beitrag auf Pinterest merken

Was man über Kohlrabi wissen muss - Tipps zur richtigen Zubereitung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here