Wer nach der Schwangerschaft wieder Sport machen möchte, kann das eigene Baby gut in das Sportprogramm integrieren
Wer nach der Schwangerschaft wieder Sport machen möchte, kann das eigene Baby gut in das Sportprogramm integrieren - ©AllaSerebrina / depositphotos.com

Der Wunsch nach der Geburt wieder fit und sportlich aktiv zu werden ist bei vielen Frauen groß. Wir stellen Ihnen verschiedene Möglichkeiten vor wie Sie, ohne sich von Ihrem Baby zu trennen, Fitness und Babyzeit verbinden können.

Sportkurse mit Baby erfreuen sich immer größerer Beliebtheit

Möchten Sie nach der Geburt wieder fit werden, bieten sich verschiedene Möglichkeiten an. Vielleicht möchten Sie wie vor der Schwangerschaft wieder im Fitnessstudio trainieren. Dann brauchen Sie aber für diese Zeit einen Babysitter oder Papa übernimmt das Baby. Im eigenen Wohnzimmer, beispielsweise mit einer Gymnastik DVD, können Sie sich auch zu Hause sportlich betätigen. Möchten Sie aber zusammen mit Ihrem Baby Sport treiben, können Sie einen Kurs besuchen. Positiver Nebeneffekt eines solchen Kurses: Sie lernen nette Mütter in ähnlichen Situationen aus Ihrer Umgebung kennen.

Deshalb erfreuen sich Sportkurse zusammen mit Baby auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Voraussetzung für eine Kursteilnahme ist, dass Ihre Nachuntersuchung bei Ihrem Frauenarzt ungefähr sechs Wochen zurückliegen. Im besten Fall haben Sie auch einen Rückbildungskurs absolviert. Eine Rücksprache mit Ihrem Gynäkologen kann sinnvoll sein, auch die verschiedenen Kursanbieter geben gerne Auskunft. Empfehlungen gehen dahin, drei bis vier Monate nach der Geburt mit den Kursen zu beginnen.

Das Baby beim Sport zu integrieren, fördert auch die Beziehung zwischen Mutter und Kind
Das Baby beim Sport zu integrieren, fördert auch die Beziehung zwischen Mutter und Kind – ©AllaSerebrina / depositphotos.com

Sport mit Baby – Kangatraining

Kangatraining ist ein Kurs, bei dem Ihr Baby aktiv am Sportunterricht beteiligt ist. Es wurde von einer ehemaligen Tänzerin, der Österreicherin Nicole Pascher, entwickelt, die selbst Mutter von drei Kindern ist. In der Regel beginnt eine Kangastunde mit Bodenübungen, denn am Anfang sind die Babys gut gelaunt und munter. Danach trainieren die Mamas ihre Fitness zu Popmusik oder Salsarythmen. Hier kommen die Babys dann in ein Tragetuch oder eine Babytrage. Die Sportart verdankt den Tragehilfen ihren Namen, denn Nicole Pascher gab ihrer Erfindung den Namen des Kängurus bei Winnie the Pooh.

Damit es den Kangababys beim Training bequem ist, müssen sie richtig getragen werden. Zudem können die Mütter optimal trainieren, wenn das Babygewicht günstig verteilt ist. Zu diesem Zweck werden Termine mit einer Trageberaterin angeboten. Kangatraining verspricht ein vollständiges Workout, wobei die Lektionen natürlich dem mütterlichen Körper nach einer Schwangerschaft angepasst sind. Da während der Schwangerschaft die tief liegende Bauchmuskulatur strapaziert wurde, wird gerade diese Partie zuerst gestärkt. Informationen über Kangatraining auch in Ihrer Nähe finden Sie über kangatraining.de.

Sport mit Baby – fitdankbaby

fitdankbaby wurde von Fitnesstrainern und Physiotherapeuten entwickelt. Das Trainingskonzept möchte das Baby aktiv in das Training einbeziehen. Das Konzept basiert auf einer natürlichen Steigerung des Trainings, indem das Baby nach und nach schwerer wird. Für einen stabilen Halt der Babys sorgt je nach Übung ein spezieller Gurt.

Bei fitdankbaby werden Koordination und Kondition gesteigert. Besonderes Augenmerk wird dabei auf Problemzonen wie Bauch, Po, Beine und Rücken gelegt. Damit auch die Babys etwas davon haben, fördern spezielle Spiele die Entwicklung des Babys. Quasi als Nebeneffekt wird dabei auch die Mutter-Kind-Beziehung gestärkt. Die Kurse finden Sie bestimmt auch in Ihrer Nähe über die offizielle Website fitdankbaby.de.

Der Nachwuchs ist beschäftigt und der Sport ist körperlich anstrengend - Eine ideale Kombination
Der Nachwuchs ist beschäftigt und der Sport ist körperlich anstrengend – Eine ideale Kombination – ©AllaSerebrina / depositphotos.com

Sport mit Baby – Buggyfit

Möchten Sie sich als Mutter lieber an der frischen Luft bewegen um wieder fit zu werden, bieten sich Buggyfit Kurse an. Bei diesen Kursen im Freien wird der Kinderwagen als Sportgerät eingesetzt. Um überflüssige Schwangerschaftspfunde loszuwerden und die Kondition wieder zu verbessern, treffen sich dabei junge Mütter in freier Natur unter fachkundiger Anleitung.

In vielen dieser Buggyfit Kurse liegt dabei ein besonderes Augenmerk auf dem Beckenbodentraining, wobei die Buggys aktiv als Sportgeräte eingesetzt werden. Unter buggyfit.de finden Sie weitere Informationen. Als weiteres Training im Freien wird alternativ zum Training mit Kinderwagen in vielen Regionen immer häufiger auch Nordic Walking mit Babytrage oder Tragetuch angeboten. Hebammen helfen übrigens gerne bei der Suche nach einem geeigneten Kurs, weiterführende Informationen finden Sie unter buggyfit.de.

Jetzt pinnen und Beitrag auf Pinterest merken

Sport mit Baby - Kursangebote, um Fitness und Babyzeit miteinander zu kombinieren

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here