Hausmittel gegen Durchfall – Was hilft wirklich
Jeder kennt ihn, keiner möchte ihn haben - Welche Hausmittel gegen Durchfall helfen wirklich? - © luckybusiness / depositphotos.com

Jeder kennt ihn, keiner will ihn. Lästiger Durchfall trifft irgendwann jeden und macht nahezu handlungsunfähig. Ursachen für den Durchfall gibt es viele: Bakterien, Viren, Pilze, verdorbenes Essen oder auch Stress. Er kann nur einen Tag lang dauern oder sich über eine ganze Woche erstrecken.

Hier erfahren Sie, welche Hausmittel am wirkungsvollsten gegen Durchfall helfen und was Sie noch tun oder lassen sollten, um den Durchfall möglichst schnell wieder loszuwerden.

Cola und Salzstangen nicht sinnvoll

Das wohl bekannteste Hausmittel gegen Durchfälle ist die Variante Cola und Salzstangen. Die Cola soll den Flüssigkeitshaushalt regulieren und ausreichend Energienachschub liefern, während die Salzstangen den Salzverlust ausgleichen sollen.

Tatsächlich gilt dies heute medizinisch als wenig sinnvoll, da Cola viel zu viel Zucker enthält und die Salzstangen dagegen viel zu wenig Salz. Die Grundidee aber ist richtig: Wichtig sind ausreichend Flüssigkeit, Energie und Salz.

Der richtige Flüssigkeitsausgleich

Auch wenn es schwerfällt, müssen Sie jetzt besonders viel trinken. Idealerweise stilles Wasser und Kräutertee (Salbei, Kamille, Fenchel/Anis/Kümmel, Ingwer).

Wenn Sie sehr erschöpft sind und viel Flüssigkeit verlieren, können Sie sich selbst eine Elektrolytlösung herstellen, um Ihren Flüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht zu halten. Mischen Sie dazu 500 ml stilles Mineralwasser mit 500 ml Kräutertee. Geben Sie einen Teelöffel Salz sowie vier Esslöffel Zucker hinzu. Trinken Sie die Mischung über den Tag verteilt in kleinen Schlucken.

Insbesondere für Kinder bietet sich auch die Mischung aus einem Liter Orangensaft, einem Teelöffel Salz und ein bis zwei Esslöffeln Zucker an.

Umstellung auf Schonkost

Bei beginnendem Durchfall sollten Sie sich von Schonkost ernähren. Zuviel Fett, Zucker, Ballaststoffe, Kaffee oder Getreide belasten das Magen-Darm-System zusätzlich und verschlechtern den Zustand. Auch scharfe Speisen, Milch und Milchprodukte sowie Kohlensäure verschlimmern die Symptome.

Leicht verdauliches wie Zwieback oder Toastbrot entlastet das Magen-Darm-System
Leicht verdauliches wie Zwieback oder Toastbrot entlastet das Magen-Darm-System – © EllenMol / depositphotos.com

Wesentlich besser sind leicht verdauliche Lebensmittel wie Zwieback, Cracker, trockenes Toastbrot, Reis und Haferflocken. Viele Betroffene bevorzugen sogar einen kompletten Fastentag. Dabei sollten Sie aber besonders auf eine große Trinkmenge achten und etwas fettfreie Brühe mit ausreichend Salz zu sich nehmen.

Wundermittel Apfel und Karotte

Die Schale von Äpfeln enthält viel Pektin. Dieses bindet Flüssigkeit und ist daher ideal als Hausmittel bei Durchfall geeignet. Reiben Sie drei Äpfel mit Schale und lassen Sie diese an der Luft mindestens 15 Minuten lang braun werden. Anschließend essen sie löffelweise über den ganzen Tag verteilt von der Apfelmasse. Alternativ können Sie auch Apfelmus zu sich nehmen.

Neben Äpfeln enthalten auch Karotten sehr viel Pektin und können den Durchfall stoppen. Kochen Sie dazu Karotten weich und streichen Sie diese durch ein Sieb. Würzen Sie den Brei mit Salz und etwas Traubenzucker und essen Sie den ganzen Tag davon. Die Karotten binden durch das Pektin die Flüssigkeit und wirken natürlich antibakteriell.

Lebensmittel mit stopfender Wirkung

Wenn Sie Appetit verspüren, sollten Sie neben möglichst schonender Nahrung Lebensmittel zu sich nehmen, die eine eher stuhlfestigende Wirkung haben und daher als natürliches Hausmittel die Beschwerden lindern können.

Wählen Sie zwei gedrückte Bananen, einen Riegel möglichst dunkle Zartbitterschokolade, Weißmehlprodukte, Cornflakes, Haferflocken oder Müsliriegel.

Lokale Wärme lindert Krämpfe

Da Durchfall häufig mit Bauchschmerzen und Krämpfen einhergeht, eignet sich lokale Wärme. Ein wärmendes Körnerkissen oder die altbewährte Wärmflasche entkrampfen die Muskulatur und sorgen für Linderung der Schmerzen.

Entsprechende Wärme von innen liefert warmer Kräutertee oder eine warme Brühe.

Wärme hilft bei der Entkrampfung der Muskulatur und lindert Schmerzen im Zusammenhang mit Durchfall
Wärme hilft bei der Entkrampfung der Muskulatur und lindert Schmerzen im Zusammenhang mit Durchfall – © gdolgikh / depositphotos.com

Hefepräparate aus der Apotheke

Hefe hilft auf natürlichem Weg bei Durchfall durch verschiedene Effekte, sie kann giftige Bakterien binden oder zerstören. Sie verhindert, dass sich die Erreger an die Darmwand hängen und sie wirkt entzündungslindernd.

In der Apotheke erhalten sie die Hefe als Pulver oder Tablette und können diese in Ihre Hausapotheke integrieren. Die Hefe ist ein natürlicher Helfer und kann auch vorbeugend gegen Durchfall (zum Beispiel bei Fernreisen) eingesetzt werden.

Wenn die Hausmittel nicht reichen

Die meisten Durchfälle sind harmlos und sollten sich gut mit den genannten Hausmitteln in den Griff bekommen lassen. Dennoch gilt: Eine Internetseite kann nie den Arztbesuch ersetzen.

Sollten Sie über lange Zeit unter Durchfall leiden, ist dieser besonders heftig, findet sich Blut im Stuhl oder treten weitere Symptome wie Fieber auf, dann sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Dieser kann Sie auf Lebensmittelunverträglichkeiten, entzündliche Erkrankungen oder chronische Verläufe untersuchen.

Jetzt pinnen und Beitrag auf Pinterest merken

Schluss mit Durchfall - Welche Mittel wirklich gegen Durchfall helfen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here