Urheber: Machacek / depositphotos.com

Was sich in der traditionellen chinesischen Medizin seit Jahrtausenden bewährt hat, aber in Europa nur von Naturheilkundlern beachtet wurde, rückt auch hierzulande immer mehr in den Fokus.

Vitalpilze haben dabei nichts mit Magic Mushrooms zu tun und rufen keine Halluzinationen hervor. Sie fallen deshalb auch nicht unter das Betäubungsmittelgesetz. Vitalpilze, mitunter auch Heilpilze genannt, zählen zu den Nahrungsergänzungsmitteln, deshalb kann man Vitalpilze online bestellen. Sie ersetzen aber natürlich nicht eine gesunde, ausgewogene Ernährung und einen gesunden Lebensstil mit viel Bewegung.

Die interessantesten Vitalpilze

Wichtigster Vertreter ist der aus dem Hochland von Tibet stammende Cordyceps sinensis, den man auch Raupenpilz nennt, da er als Parasit bestimmte Raupen befällt. Inzwischen wird er mit einem ausgeklügelten Substrat ohne diese Tiere gezüchtet und ist auch für Veganer geeignet. Er enthält die Polysaccharide EPSF, APS, CPS sowie Fungisterole, Cordycepin und zahlreiche weitere Inhaltsstoffe. Diese können die Konzentration fördern und belebend sowie leistungssteigernd wirken. Der Cordyceps ist deshalb auch beliebt bei Leistungssportlern und Studenten. In China darf er sogar in Krankenhäusern verwendet werden. Der Vitalpilz ist als cordyceps extrakt erhältlich.

Ein weiterer beliebter Vitalpilz ist der Reishi. Er enthält über 400 bioaktive Substanzen, darunter Polysaccharide und Peptidoglykane und wird auch als Pilz der Unsterblichkeit bezeichnet. Der Reishi wurde bereits in zahlreichen Studien auf seine Wirkung auf das Immunsystem hin untersucht. Er enthält neben Polysacchariden wie Beta-Glucan beispielsweise Terpene, Nucleoside, Steroide, Phenole, Proteine sowie Peptidoglycane. Er wirkt immunmodellierend, das heißt, er kann ein überschießendes Immunsystem beruhigen oder ein schwaches Immunsystem ankurbeln. Zudem wirken seine Inhaltsstoffe antimykotisch, antibakteriell und antiviral.

Werbung

Der Chaga-Pilz ist ein besonders in Nordeuropa und in der Tundra verbreiteter Pilz, der sterbende oder tote Birken befällt und zersetzt. Dabei verleibt er sich alle heilenden Eigenschaften der Birke ein und wird damit zu einem weiteren wichtigen Vitalpilz und wirkt in Form von Tee getrunken gegen Erkältungskrankheiten, Bakterien und Viren. Außerdem gibt es viele weitere Vitalpilze und es lohnt sich wirklich einmal in diese Materie einzusteigen, denn es gibt neben dem Coriolus versicolor oder dem Brasilianische Mandel-Engerling noch unzählige weitere Vitalpilze.

Vitalpilze in der Tierheilkunde

Was den Menschen guttut, hilft in diesem Fall auch den Haustieren. Tierärzte oder Tierheilpraktiker setzen bei der Behandlung von Hunden, Katzen und Pferden ebenfalls auf Vitalpilze. Genau wie beim Menschen werden Vitalpilze als zusätzliches Aufbaumittel in den Pausen während einer Chemotherapie eingesetzt, damit der Körper wieder zu Kräften kommt und um das Immunsystem zu stärken. Dazu kann, je nach Indikation, ein entsprechender Extrakt zum Futter beigemischt werden,

Für Pferde gibt es Pellets mit Vitalpilzen oder Kekse mit hoch konzentrierten Vitalpilzextrakten als Leckerli. Die Behandlung sollte immer mit einem Tierarzt abgestimmt werden. Die Vitalpilze dienen nur zur Futterergänzung und zur Unterstützung der Heilung beziehungsweise der Verbesserung der Lebensqualität. Reishi und Cordyceps sinensis spielen auch in der Behandlung von Tieren eine große Rolle.

Medizinischer Hinweis: Dieser Artikel stellt nur allgemeine Informationen zur Verfügung und ersetzt keinen Arztbesuch!

Werbung
Vorheriger ArtikelUnternehmenserfolg durch CEO-Marketing

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein