Pfannen und Töpfe stapeln und verstauen - So gelingt es
© kitchbain / depositphotos.com

Pfannen und Töpfe gehören in jeder Küche zur Grundausstattung. Sie sind deshalb in den unterschiedlichsten Größen und Ausführungen mit oder ohne Deckel vorhanden. In kompakten Küchen wird die große Anzahl an Pfannen und Töpfen zur Herausforderung.

Nachfolgend finden Sie einige Tipps zum Stapeln und Verstauen.

Einfach ineinander stellen

Wer mehrere Pfannen und Töpfe sein Eigen nennt und über wenig Platz verfügt, denkt daran, beides der Größe nach ineinander zustellen. Im ersten Moment erscheint diese Lösung sinnvoll, doch in der Praxis zeigt sie Schwächen.

Die größte Pfanne zuunterst und kleinere Pfannen oben angeordnet – Damit wird zwar Platz gespart aber Aufwand erzeugt. Wenn die größte Pfanne gebraucht wird, müssen alle anderen hervorgeholt und wieder eingeräumt werden.

Werbung

Ein weiteres „Problem“: Durch die ausladenden Griffe der Pfannen wird viel Platz verschwendet, was gerade in kleineren Küchen ein echtes Hindernis werden kann. Es bietet sich daher an, auf Modelle zu achten, bei denen man den Griff abnehmen kann (wie z.B. bei dieser Aluguss Pfanne oder dieser Fischpfanne), um Platz zu sparen.

Wenn das nicht möglich ist, muss hinsichtlich der häuslichen Pfannen und Töpfe eine effektivere Aufbewahrungsmethode her.

Pfannen und Töpfe aufhängen

Es bedarf für die Umsetzung dieser Idee nur einer soliden Wandleiste aus Metall und stabile Haken in erforderlicher Anzahl. Die Haken lassen sich idealerweise in einer Schiene verschieben und bieten daher Töpfen und Pfannen mit verschiedenen Durchmessern Platz. Die Lösung ist mit mehreren Vorteilen verbunden:

  • Sofortiger Zugriff auf jede Pfanne und jeden Topf.
  • Schonende Einzelaufbewahrung verhindert Kratzer und ähnliche Beschädigungen.

Eine praktische Alternative zur Wandleiste ist das Hängeregal über dem Herd oder in der Küchenmitte. Hier werden Töpfe und Pfannen mittels Haken an Metallgittern befestigt.

  • Vorteil: viel Platz bei geringem Raumbedarf.
  • Nachteil: großer Arbeitsaufwand an hohen Altbaudecken.

Sehr praktisch sind für die Aufbewahrung konzipierte Regal-Möbel, welche im unteren Bereich Haken für Pfannen und Töpfe anbieten und im oberen Bereich Ablageflächen für Deckel bereitstellen.

Wer Töpfe und Pfannen nicht in der Schublade verstauen kann oder möchte, kann sie einfach aufhängen
© felixtm / depositphotos.com

Richtig im Küchenschrank verstauen

Wenn es sich nur um wenige Pfannen und Töpfe dreht, kann auch in einer kleineren Küche an die Unterbringung im Schrank gedacht werden. Beachtet werden muss dabei: Pfannen und Töpfe sind schwer und gehören in den unteren Bereich des Schranks.

Tiefe Schubladen in perfekter Höhe eignen sich besser zum Verstauen als Stauräume mit Einlegeböden. Über Eck konzipierte Küchen offerieren häufig drehbare Ablageflächen, welche genug Platz bieten, aber wenig Raum in Anspruch nehmen. Hier können Pfannen und Töpfe nebeneinander auf mehreren Ebenen mit Deckeln verstaut werden.

Stapeln, ja oder nein?

Moderne Pfannen sind oft mit Teflon beschichtet und daher an der Innenseite sensibel. Einige Experten sind gegen das Stapeln von Pfannen, weil dadurch die Beschichtung beschädigt werden kann. Dem Problem kann einfach mit einem kostengünstigen Teller- oder Deckelhalter begegnet werden. In die Zwischenräume passen nämlich auch Pfannen.

Töpfe lassen sich oft nur dann platzsparend aufbewahren, wenn sie als Set erworben werden und perfekt ineinander passen.

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here